Blühstreifen für Insektenvielfalt - und was Sie tun können!


Die früher häufigsten Vögel im Garten werden wegen Futtermangels seltener, überall fehlen Insekten. Viele Bienenvölker sterben. Die fast 600 Wildbienenarten nehmen im Bestand ab. Letztendlich sind wir Menschen von dieser Entwicklung bedroht. Die Insekten befruchten die Pflanzen, von denen wir leben.

Wir, die Bewohner dieser Region, wollen und können etwas tun. Einfach auf dem Balkon eine Schale mit Feldblumen aufstellen, Tüten mit Wildblumensamen in Gartenbeeten einsäen, im Garten ein Stück Rasen in eine kleine Wiese umwandeln, rings ums Dorf Blühstreifen auf Äckern anlegen, Randflächen von Straßen und Plätzen zwischen den Häusern aufblühen lassen, Wiesen in kleinen Teilen Stück für Stück mähen, alles hilft. Kleine Wasserstellen helfen ebenso wie Insektenhotels.

Informationen und Anleitungen hierzu bieten wir Ihnen in einer Veranstaltungsreihe der Volkshochschule an. Wolfgang Huber vom Naturschutzbund wird Ihnen an diesem Abend das Projekt vorstellen und für jeden passende Vorgehensweisen erläutern.

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

 

 


Zurück