/ Kursdetails

AT1D509FBU Frauenakademie - FAKT

Beginn Mi., 28.09.2022, 08:30 - 11:45 Uhr
Kursgebühr: 141,00 €
Dauer 12 x
Kursleitung Judith Benke
Emil Spath
Renate Gutmann-Fischer
Regina M. Fischer, M.A.
Dr. Martina Sauer
Werner Henn
Heribert Scherer
NN
Hansjörg Willig
Bemerkungen Kursentgelt bereits ermäßigt
Zzgl. ca. EUR 14,00 für Wein am Biblischen Weinabend (23.11.22)

Spannende Einblicke für aktive Frauen ins Welterbe aus Kunst, Kultur, Politik und Aktuellem
Im Sommersemester beschäftigt sich FAKT neben dem UNESCO-Welterbe mit Jahrestagen aus den unterschiedlichen Bereichen. Die Vorträge von Fachreferenten geben tiefen Einblick in das jeweilige Thema und werden im Anschluss diskutiert. Darüber hinaus werden interessante Exkursionen mit fachlicher Führung durchgeführt. Die Gruppe, die sich selbst organisiert, steht allen offen.

28.09.
8:30 - 10:00
Begrüßung der Teilnehmerinnen, Besprechung

28.09.
10:15 - 11:45
Rumänien
Dozent: Werner Henn
Die Reise führt durch Siebenbürgen, Transsilvanien oder Transsylvanien das historische und geografische Gebiet im südöstlichen Karpatenraum mit einer wechselvollen Geschichte. Siebenbürgen liegt im Zentrum Rumäniens und ist wegen zahlreicher Geschichten, Legenden und Halbwahrheiten, wahrscheinlich die bekannteste Region Rumäniens. Graf Dracula lässt grüßen, obwohl die historische Figur nie in Siebenbürgen gewohnt hat.
Eine sehr abwechslungsreiche, spannende aber auch mit Spannungen behaftete Geschichte. Die "Reise" führt vom Westen, von Timisoara, Temeschburg, Temesvar, der Hauptstadt des Banat nach Osten immer dem Karpatenkamm entlang bis nach Brasov, Kronstadt durch die letzten 2.000 Jahre.
Beeindruckende Städte, Kirchenburgen, prächtige Landschaften und historische Stätten bezaubern jeden, der sich mit ihnen befasst. Viele davon sind als UNESCO Welterbestätten registriert und stehen unter weltweitem Denkmalschutz.

05.10.
Marx - Lenin - Stalin - Gorbatschow - Putin
Dozent: Emil Spath
Gedenktage und Jubiläen ermöglichen den Menschen, sich zurückzuerinnern: manchmal mit Freuden, so an den 9. November 1989 für viele Deutsche und Europäer; manchmal aber auch mit Wut und Entsetzen, so der Niedergang der Sowjetunion 1991 für viele Russen.
Ausgehend von drei besonderen Terminen - Gründung der Sowjetunion (Dezember 1922), 70. Todestag von Josef Stalin (März 2023) und 70. Geburtstag von Wladimir Putin (Oktober 1923) - wollen wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:
Wie kann es Lenin mit der Theorie von Marx gelingen, sich in Russland durchzusetzen und die Sowjetunion gründen?
Welche Rolle spielt Stalin vor, während und nach dem II. Weltkrieg?
Musste die Sowjetunion 1991 zugrunde gehen oder war dies ein Versagen von Gorbatschow?
Welches Geschichtsverständnis pflegt Putin und kann er erfolgreich sein und bleiben?

12.10.
Marx - Lenin - Stalin - Gorbatschow - Putin
Fortsetzung
Dozent: Emil Spath

19.10.
Exkursion - Street Art, Graffiti und Murals in Mannheim
Führung in den Quadraten
Mannheim lockt mit urbaner Kunst von Streetart-Künstlern der internationalen Graffiti-Szene. Und die Zahl der Murals wächst stetig.
In Mannheim ist in den letzten Jahren eine "Open Urban Art Gallery" entstanden. Eine öffentliche Galerie, die quasi rund um die Uhr zu sehen ist. Seit 2013 lädt "Stadt.Wand.Kunst" bekannte nationale und internationale Streetart-Künstler nach Mannheim ein, um großformatige Wandgemälde (Murals) zu gestalten. "Stadt.Wand.Kunst" ist ein Projekt der Alten Feuerwache in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Mannheim.
Wir haben eine Führung in den Quadraten.

26.10.
Ein Plädoyer für die europäische Integration und Frieden
Biographische Skizzen bedeutender Kämpfer und Kämpferinnen
Dozentin: Judith Benke
"Die Nationen, deren Nähe die Menschen brauchen, sind keine vorübergehende Erscheinung der Geschichte. Aber sie dürfen nie mehr Geschichte auf Kosten Europas machen."
Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident 2014-2020
"Europa sei wie ein Fahrrad: Hält man es an, fällt es um."
Jacques Delors, EU-Kommissionspräsident 1985-1995
77 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs werden der Europagedanke und die Anfänge des europäischen Integrationsprozesses wieder aktuell.
Nach den humanitären und politischen Katastrophen von zwei Weltkriegen wurden Konsequenzen gezogen von "radikale Bekenner*innen" zur europäischen Versöhnung und Einigung wie Richard Graf Coudonhove-
Kalergi, Robert Schumann, Jean Monnet, Altiero Spinelli, Simone Veil und Louise Weiss.
Die Hauptfrage "Krieg oder Frieden" war für sie keine rhetorische Floskel, sondern Teil ihrer individuellen Lebenserfahrung.
Die Kernfrage des Vortrags lautet: Was können wir von der ersten Generation der europäischen Einigung lernen? Anhand ausgewählter Biografien der eingangs erwähnten Protagonisten versuchen wir, "das kurze 20. Jahrhundert" - "das Zeitalter der Extreme" (Eric Hobsbawm) nachzuzeichnen. Welche Lehren lassen sich aus diesen dramatischen Biographien voller Umbrüche, Leiden und Visionen für unsere heutige Zeit, in der die europäische Integration gefährdet ist, ziehen?
Literaturempfehlung:
Informationen zur politischen Bildung - Europäische Union. Heft 345, 2020.
Brunn, Gerhard: Die Europäische Einigung: Von 1945 bis heute. Reclam Leipzig 2002.

16.11.
Exkursion in das Deutsche Uhrenmuseum Furtwangen, mit Führung
Das Deutsche Uhrenmuseum liegt im Zentrum der Stadt Furtwangen und ist Teil der Hochschule Furtwangen. Es widmet sich der Geschichte der Zeitmessgeräte. Ein Schwerpunkt liegt auf der handwerklichen und industriellen Uhrenproduktion im Schwarzwald. Die Sammlung umfasst unter anderem frühe Kuckucksuhren aus dem 18. Jahrhundert.

23.11.
Ab 17:00 Uhr in der Affentaler Winzergenossenschaft
In vino vita!
Der Wein, das Leben, die Bibel und wir
Dozent: Heribert Scherer
In den Mythen fast aller Völker, bei denen Weinbau eine Rolle spielt, gilt der Rebstock als besonderes Geschenk des Himmels, der Wein als Mittler zwischen Diesseits und Jenseits. Im alten Mesopotamien waren die Schriftzeichen für Wein und Leben identisch. Für das Volk Israel ist der Wein ein besonderes Geschenk Gottes; ein Sinnbild für Leben, Wohlstand und Wohlergehen; ein mit der Gefahr des Missbrauchs befrachteter Segen. Im Neuen Testament schließlich werden Wein und Brot zu den Sinnbildern für das Leben aus und in Jesus Christus.

"In vino vita!" - "Im Wein ist das Leben!" Die biblische Weinprobe mit Heribert Scherer lädt dazu ein, in einer spannenden Zeitreise durch Bibel, Kulturgeschichte und Theologie des Weines dem Leben selbst auf die Spur zu kommen. Alles andere als eine trockene Angelegenheit!
- zzgl. ca. EUR 14,00 für Wein am Biblischen Weinabend (23.11.22)

30.11.
E.T.A. Hoffmann
Dozentin: Renate Gutmann-Fischer
Das 200. Todesjahr E.T.A. Hoffmanns ist Anlass, ihn zum Thema zu machen und genauer zu betrachten. Obwohl er sich eigentlich als Musiker fühlte, auch als Kapellmeister und Komponist gearbeitet hat, hat ihn doch viel mehr sein literarisches Werk berühmt gemacht. Im Mittelpunkt dieser Sitzung steht seine Novelle "Der Sandmann" und die Epoche der Romantik. Gleichzeitig wird aber auch sein Leben betrachtet und ein Blick auf sein musikalisches Schaffen geworfen.

07.12.
Lucas Cranach d. Ältere (1472-1553)
Dozentin: Regina Fischer
Am 4. Oktober vor 550 Jahren wurde Lucas Cranach d. Ältere, einer der herausragenden Künstler der Renaissance in Kronach in Oberfranken geboren. Er war Hofmaler der sächsischen Kurfürsten, arbeitete für Kaiser und Fürsten. In seiner großen Werkstatt entstanden um die 5.000 Werke. Mit seinen Venus- und Lucretia-Darstellungen adaptierte er als einer der ersten nördlich der Alpen den weiblichen Akt der italienischen Malerei. Mit seinen mehr als 1.000 Lutherporträts prägt er bis heute unser Bild des Reformators.
Vor dem Hintergrund des Humanismus und der Reformation zeichnet die Kunsthistorikerin Regina M. Fischer ein facettenreiches Bild von Leben und Werk Cranachs

11.01.
Die Schwarzwaldhochstraße
Dozent: Hansjörg Willig
* Die Historie der Höhenhotels Sand mit Sandsee, Plättig, Bühlerhöhe
* Burgstadel und Kurhaus Bärenstein
* Die Geschichte des Skilaufs im Bühler und Badener Höhengebiet (Skiclub Badener Höhe 1893)
* Die Kirchen- und Schulgeschichte von Herrenwies (die besondere Personalie Vater Ambros Oschwald - Ein Leben als Priester, Heiler, Seher und Gründer in Baden und Amerika)
* Glashütte Herrenwies (Geschichte)
* Auswanderung aus den Waldkolonien Herrenwies und Hundsbach Mitte des 19. Jahrhunderts
* Gefährdung der Kulturgüter entlang der SWHS - aktuelle Bemühungen des Vereins Kulturerbe SWHS

18.01.
Gerhard Richter: Abstrakt? Realistisch? Kritisch?
Dozentin: Dr. Martina Sauer
Mit 94 Jahren gilt Richter heute immer noch als einer der bedeutendsten Künstler auf dem Kunstmarkt, dessen Werke zu den teuersten zählen.
Worauf sein Ruhm beruht soll in einem Doppelseminar mit einem methodisch orientierten ersten Teil am Beispiel Kerze (1982) und einem zweiten hintergründig-kritischen zum Thema werden.

25.01.
Gerhard Richter: Abstrakt? Realistisch? Kritisch? - Fortsetzung
Dozentin: Dr. Martina Sauer




Kursort

Treffpunkt wird bekannt gegeben



Kursort

Affentaler Winzer eG Eisental

Betschgräblerplatz
77815 Bühl

Kursort

Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam

Fridolin-Stiegler-Str. 11
77815 Bühl

Termine

Datum
28.09.2022
Uhrzeit
08:30 - 10:00 Uhr
Ort
Fridolin-Stiegler-Str. 11, Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam
Datum
28.09.2022
Uhrzeit
10:15 - 11:45 Uhr
Ort
Fridolin-Stiegler-Str. 11, Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam
Datum
05.10.2022
Uhrzeit
08:30 - 11:45 Uhr
Ort
Fridolin-Stiegler-Str. 11, Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam
Datum
12.10.2022
Uhrzeit
08:30 - 11:45 Uhr
Ort
Fridolin-Stiegler-Str. 11, Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam
Datum
19.10.2022
Uhrzeit
08:30 - 11:45 Uhr
Ort
Treffpunkt wird bekannt gegeben
Datum
26.10.2022
Uhrzeit
08:30 - 11:45 Uhr
Ort
Fridolin-Stiegler-Str. 11, Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam
Datum
16.11.2022
Uhrzeit
08:30 - 11:45 Uhr
Ort
Treffpunkt wird bekannt gegeben
Datum
23.11.2022
Uhrzeit
17:00 - 20:00 Uhr
Ort
Betschgräblerplatz, Affentaler Winzer eG, Eisental
Datum
30.11.2022
Uhrzeit
08:30 - 11:45 Uhr
Ort
Fridolin-Stiegler-Str. 11, Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam
Datum
07.12.2022
Uhrzeit
08:30 - 11:45 Uhr
Ort
Fridolin-Stiegler-Str. 11, Vereinshaus Bühl; Raum Notfallkrisenteam

Seite 1 von 2